Kalender

Jul
30
So
Gottesdienst mit Abendmahl (Sommerpredigtreihe)
Jul 30 - 10:30

Pfarrerin Zipperle: „… und selig ist, wer sich nicht ärgert an mir.“ (Luk. 7, 23)

Alle Gottesdienste der Sommerpredigtreihe im Überblick: Sommerpredigtreihe2017

Hoffentlich wird es dieses Mal wieder richtig Sommer. Auf jeden Fall gibt es wieder eine Sommerpredigtreihe. Die Cannstatter Pfarrerinnen und Pfarrer treffen auf andere Gemeinden. Die Begegnungen ermöglichen ein besseres Kennenlernen und ein feierndes Miteinander.

Aber nicht nur das. Mit der Sommerpredigtreihe sollen immer auch Menschen in die Kirche eingeladen werden, die seltener den Weg in die Kirche finden, die aber in der Sommerpause ihre Zeit zum Nachdenken oder Zeit zur Besinnung nutzen wollen.

Darum sind die Themen immer heiter oder provokativ gewählt. „Wer glaubt, wird selig“, heißt das diesjährige Thema.

Fehlt da nicht etwas? Müsste da nicht noch ein „‘s“ kommen? Durchaus, wenn man denn sagen wollte: Glauben heißt naiv sein. Glauben heißt, alles glauben, weil man ja sowieso das unglaubliche für wahr hält. Sind Christen also naiv? Ja, wir glauben an Unglaubliches. Frieden auf Erden! Gott wird Mensch! Gerechtigkeit für alle! Feindesliebe! Wir haben das „‘s“ wegelassen, weil wir anders aber nicht naiv über ‚Glauben‘ und über ‚selig‘ denken. Wir glauben an unglaubliche Wahrheiten, die aber vermutlich doch tatsächlich selig machten., würde man daran glauben, dass sie wahr sind oder wahr werden können.

Darum geht es in der Sommerpredigtreihe, wenn die Pfarrerinnen und Pfarrer außerhalb ihrer gewohnten Gefilde predigen über beispielsweise:

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Joh. 20, 29),

„Küssen macht Schwanger“,

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Mk 9,24),

„Im Himmel sind die Doofen und die Allerletzten“ – 1 Kor 1,18,

„Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh‘n“ (Lk 9,10-17) – vom Kinder- und Erwachsenenglauben,

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht …“ (Röm 1,16).

Lassen Sie sich anregen durch ungewöhnliche Themen und nicht alltägliche Gedanken zum Glauben und zur Seligkeit und nutzen Sie die Chance zum Kennenlernen.

Aug
13
So
Gottesdienst (Sommerpredigtreihe)
Aug 13 - 10:30

Pfarrerin Bigl: „Im Himmel sind die Doofen und die Allerletzten“ (1. Kor. 1, 18)

Alle Gottesdienste der Sommerpredigtreihe im Überblick: Sommerpredigtreihe2017

Hoffentlich wird es dieses Mal wieder richtig Sommer. Auf jeden Fall gibt es wieder eine Sommerpredigtreihe. Die Cannstatter Pfarrerinnen und Pfarrer treffen auf andere Gemeinden. Die Begegnungen ermöglichen ein besseres Kennenlernen und ein feierndes Miteinander.

Aber nicht nur das. Mit der Sommerpredigtreihe sollen immer auch Menschen in die Kirche eingeladen werden, die seltener den Weg in die Kirche finden, die aber in der Sommerpause ihre Zeit zum Nachdenken oder Zeit zur Besinnung nutzen wollen.

Darum sind die Themen immer heiter oder provokativ gewählt. „Wer glaubt, wird selig“, heißt das diesjährige Thema.

Fehlt da nicht etwas? Müsste da nicht noch ein „‘s“ kommen? Durchaus, wenn man denn sagen wollte: Glauben heißt naiv sein. Glauben heißt, alles glauben, weil man ja sowieso das unglaubliche für wahr hält. Sind Christen also naiv? Ja, wir glauben an Unglaubliches. Frieden auf Erden! Gott wird Mensch! Gerechtigkeit für alle! Feindesliebe! Wir haben das „‘s“ wegelassen, weil wir anders aber nicht naiv über ‚Glauben‘ und über ‚selig‘ denken. Wir glauben an unglaubliche Wahrheiten, die aber vermutlich doch tatsächlich selig machten., würde man daran glauben, dass sie wahr sind oder wahr werden können.

Darum geht es in der Sommerpredigtreihe, wenn die Pfarrerinnen und Pfarrer außerhalb ihrer gewohnten Gefilde predigen über beispielsweise:

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Joh. 20, 29),

„Küssen macht Schwanger“,

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Mk 9,24),

„Im Himmel sind die Doofen und die Allerletzten“ – 1 Kor 1,18,

„Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh‘n“ (Lk 9,10-17) – vom Kinder- und Erwachsenenglauben,

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht …“ (Röm 1,16).

Lassen Sie sich anregen durch ungewöhnliche Themen und nicht alltägliche Gedanken zum Glauben und zur Seligkeit und nutzen Sie die Chance zum Kennenlernen.

Aug
16
Mi
Wandertreff
Aug 16 - 8:30

Wir sind wieder zum Wandern im „Ländle“ unterwegs. Wir fahren mit dem VVS- oder Baden-Württemberg-Ticket.

Aug
27
So
Gottesdienst mit Abendmahl (Sommerpredigtreihe)
Aug 27 - 10:30

Pfarrer Spur: „Denn das Heil kommt von den Juden.“ (Joh. 4, 22)

Alle Gottesdienste der Sommerpredigtreihe im Überblick: Sommerpredigtreihe2017

Hoffentlich wird es dieses Mal wieder richtig Sommer. Auf jeden Fall gibt es wieder eine Sommerpredigtreihe. Die Cannstatter Pfarrerinnen und Pfarrer treffen auf andere Gemeinden. Die Begegnungen ermöglichen ein besseres Kennenlernen und ein feierndes Miteinander.

Aber nicht nur das. Mit der Sommerpredigtreihe sollen immer auch Menschen in die Kirche eingeladen werden, die seltener den Weg in die Kirche finden, die aber in der Sommerpause ihre Zeit zum Nachdenken oder Zeit zur Besinnung nutzen wollen.

Darum sind die Themen immer heiter oder provokativ gewählt. „Wer glaubt, wird selig“, heißt das diesjährige Thema.

Fehlt da nicht etwas? Müsste da nicht noch ein „‘s“ kommen? Durchaus, wenn man denn sagen wollte: Glauben heißt naiv sein. Glauben heißt, alles glauben, weil man ja sowieso das unglaubliche für wahr hält. Sind Christen also naiv? Ja, wir glauben an Unglaubliches. Frieden auf Erden! Gott wird Mensch! Gerechtigkeit für alle! Feindesliebe! Wir haben das „‘s“ wegelassen, weil wir anders aber nicht naiv über ‚Glauben‘ und über ‚selig‘ denken. Wir glauben an unglaubliche Wahrheiten, die aber vermutlich doch tatsächlich selig machten., würde man daran glauben, dass sie wahr sind oder wahr werden können.

Darum geht es in der Sommerpredigtreihe, wenn die Pfarrerinnen und Pfarrer außerhalb ihrer gewohnten Gefilde predigen über beispielsweise:

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Joh. 20, 29),

„Küssen macht Schwanger“,

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Mk 9,24),

„Im Himmel sind die Doofen und die Allerletzten“ – 1 Kor 1,18,

„Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh‘n“ (Lk 9,10-17) – vom Kinder- und Erwachsenenglauben,

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht …“ (Röm 1,16).

Lassen Sie sich anregen durch ungewöhnliche Themen und nicht alltägliche Gedanken zum Glauben und zur Seligkeit und nutzen Sie die Chance zum Kennenlernen.

Sep
10
So
Gottesdienst (Sommerpredigtreihe)
Sep 10 - 10:30

Pfarrerin Niethammer-Schwegler: „Du siehst mich“ – Selig währt am langsten

Alle Gottesdienste der Sommerpredigtreihe im Überblick: Sommerpredigtreihe2017

Hoffentlich wird es dieses Mal wieder richtig Sommer. Auf jeden Fall gibt es wieder eine Sommerpredigtreihe. Die Cannstatter Pfarrerinnen und Pfarrer treffen auf andere Gemeinden. Die Begegnungen ermöglichen ein besseres Kennenlernen und ein feierndes Miteinander.

Aber nicht nur das. Mit der Sommerpredigtreihe sollen immer auch Menschen in die Kirche eingeladen werden, die seltener den Weg in die Kirche finden, die aber in der Sommerpause ihre Zeit zum Nachdenken oder Zeit zur Besinnung nutzen wollen.

Darum sind die Themen immer heiter oder provokativ gewählt. „Wer glaubt, wird selig“, heißt das diesjährige Thema.

Fehlt da nicht etwas? Müsste da nicht noch ein „‘s“ kommen? Durchaus, wenn man denn sagen wollte: Glauben heißt naiv sein. Glauben heißt, alles glauben, weil man ja sowieso das unglaubliche für wahr hält. Sind Christen also naiv? Ja, wir glauben an Unglaubliches. Frieden auf Erden! Gott wird Mensch! Gerechtigkeit für alle! Feindesliebe! Wir haben das „‘s“ wegelassen, weil wir anders aber nicht naiv über ‚Glauben‘ und über ‚selig‘ denken. Wir glauben an unglaubliche Wahrheiten, die aber vermutlich doch tatsächlich selig machten., würde man daran glauben, dass sie wahr sind oder wahr werden können.

Darum geht es in der Sommerpredigtreihe, wenn die Pfarrerinnen und Pfarrer außerhalb ihrer gewohnten Gefilde predigen über beispielsweise:

„Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Joh. 20, 29),

„Küssen macht Schwanger“,

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Mk 9,24),

„Im Himmel sind die Doofen und die Allerletzten“ – 1 Kor 1,18,

„Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh‘n“ (Lk 9,10-17) – vom Kinder- und Erwachsenenglauben,

„Ich schäme mich des Evangeliums nicht …“ (Röm 1,16).

Lassen Sie sich anregen durch ungewöhnliche Themen und nicht alltägliche Gedanken zum Glauben und zur Seligkeit und nutzen Sie die Chance zum Kennenlernen.

Sep
13
Mi
Männertreff
Sep 13 - 19:30